Der Dialog in Zeiten von Corona

COVID-19: Die Veranstaltungen des Dialogs zur Klimaökonomie finden vorerst nicht statt. Trotzdem geht der Dialog weiter und beschäftigt sich mit den Auswirkungen der Pandemie auf Klimawandel und Klimapolitik.

Mehr erfahren...
Windenergie

Meinungsartikel: "Wir brauchen einen Klima-Check"

Vier Forscher*innen des Dialogs zur Klimaökonomie kritisieren, dass Klimaschutz im Konjunkturprogramm der Bundesregierung nicht als Querschnittsthema etabliert wird, welches allen privaten und öffentlichen Investitionsförderung zugrunde gelegt wird. Gernot Klepper (IfW), Christine Merk (IfW), Karen Pittel (ifo) und Frank Wätzold (BTU Cottbus-Senftenberg) fordern für in der Krise ausgerufene staatliche Förder- und Investitionsprogramme einen „Klima-Check“. Das aktuelle Konjunkturprogramm erfüllt seine Funktion, die angestoßene Entwicklung zukunftstauglich zu machen, nur partiell.

Den Artikel lesen


6. Forum Klimaökonomie

Carolin Roth, Klaus Mindrup (MdB), Sylvia Kotting-Uhl (MdB) & Ottmar Edenhofer (MCC & PIK) im Gespräch

Wie hilfreich der Informationsaustausch und die Diskussion zwischen den vielfältigen gesellschaftlichen Akteuren ist, wurde auf dem 6. Klimaforum zum Thema "CO2 Bepreisung – Von der Theorie zur Praxis" klar.

Veranstaltungsverschiebungen wegen COVID-19

Das für den 5. Mai 2020 angekündigte 7. Forum Klimaökonomie „Ausstieg aus fossilen Energieträgern – wie gelingt eine faire Systemtransformation“ entfällt in diesem Frühjahr und wird auf den 12. Oktober 2020 verschoben – in der Hoffnung, dass im Herbst Zusammenkünfte wie das Forum wieder möglich sind.

Auch alle weiteren Termine des Dialogs zur Klimaökonomie entfallen vorerst, werden verschoben oder in neuen virtuellen Formaten durchgeführt. Mehr...

Übersicht der Veranstaltungen


Der Dialog

Die zukünftige Entwicklung des Klimawandels hängt stark von den Investitions-, Regulierungs- und Konsumentscheidungen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft ab. Gleichzeitig sind diese Bereiche bereits von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen. An vielen Stellen fehlen jedoch noch das Wissen über die Zusammenhänge und die Instrumente für einen effizienten, umsetzbaren Klimaschutzt. Deshalb finanziert das BMBF den Förderschwerpunkt Ökonomie des Klimawandels II mit insgesamt 29 Forschungsprojekten, die Kompetenzen auf dem Gebiet der Klimaökonomie ausbauen und lösungsorientiertes Wissen bereitstellen.

Dialog bei der Kick-off Konferenz

Die Vielzahl der Ergebnisse, die zu den verschiedensten klimaökonomischen Forschungsfragen generiert werden, sollen dabei über die Grenzen der Fach-Community hinaus kommuniziert werden. Um diesen Wissenstransfer zu unterstützen und damit den Austausch zwischen Forschung und Praxis zu intensivieren, wird der Förderschwerpunkt von dem Projekt Dialog zur Klimaökonomie begleitet und unterstützt. Eingeladen zum Dialog mit der klimaökonomischen Wissenschaft sind Unternehmen, NGOs, Behörden und Vertreter aus  Politik und Gesellschaft.

Mehr erfahren...