Projekt

Tap D2

Projektbeginn 10/2018
-
Projektende 09/2021

Die Energienachfrage von Haushalten in Entwicklungsländern – insbesondere nach Kochenergie in Form von Holz und Holzkohle – wird häufig bei Klimamaßnahmen nicht berücksichtigt, dabei trägt sie einen erheblichen Teil zu den Treibhausgasemissionen bei. Die Studie untersucht daher inwiefern  verbesserte Kochherde (improved cooking stoves, ICS) im ländlichen Senegal sowohl Emissionen als auch Armut reduzieren können. Betrachtet werden Marktbarrieren für die Einführung von ICS und die Auswirkungen von zwei unterschiedlichen ICS-Typen auf Emissionen und Gesundheit.

Zur Projektwebseite