Online-Diskussionsveranstaltung

Mannheimer Wege zu einer neuen Mobilität

26 Mai 2020
ZEW Mannheim
Mobilitätswende

*Wegen der Corona Pandemie fand die Diskussion als Online-Veranstaltung statt.*

Angesichts der Corona-Pandemie rückt die Klimakrise in den Hintergrund. In Industrie und Politik werden bereits Stimmen laut, die bisherige Umweltschutzmaßnahmen zugunsten der Wirtschaft zurückdrehen wollen. Doch warnen Klimaexperten davor, Zeit zu verspielen und fordern Investitionen in nachhaltige Technologien. Auch um die „Fridays for Future“-Bewegung, einen mittlerweile anerkannten Akteur in der Klimadiskussion, ist es derzeit zwar medial ruhiger geworden. Die Aktivisten treten aber weiterhin für mehr Klima­schutz ein, wenn auch nun im Netz.

Bei der digitalen Veranstaltung ging es um die Frage, wie wir in Zeiten Coronas und des Klimawandels Mobilität neu denken können und müssen. Unser Fokus lag dabei auf der Metropolregion Rhein-Neckar. Mannheim ist als eine von fünf Modellstädten Deutschlands ein Vorreiter in Sachen Stickstoffdioxid-Reduktion. Anspruch ist, die Mobilitätswende mitzugestalten, indem bspw. der Ausstoß von Feinstaub begrenzt und Emissionen reduziert werden. Dabei soll Mobilität für den Bürger nach wie vor schnell, effizient und erschwinglich bleiben.

Wird Mannheim dem Anspruch, „Modellstadt“ zu sein, gerecht? Reichen Maßnahmen im ÖPNV wie günstigere Tickets und eine Taktverdichtung aus, um Schadstoffimmissionen zu senken und die städtische Mobilität zukunftsfähig zu machen? Gleichzeitig: Sollten wir vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie nicht viel stärker z. B. auf den Ausbau von Radnetzen setzen, um Ansteckungshotspots wie den ÖPNV zu vermeiden? Dazu wurde beleuchtet, inwieweit die gerade aufgelegten Konjunkturpakete nutzbar gemacht werden können, um ökologische Nachhaltigkeit mit wirtschaftlichem Aufschwung zu vereinen. Führt die Emissionsvermeidung auch dazu, dass wir Menschen widerstandsfähiger gegenüber Krisen werden?

Die Veranstaltung startete mit einem Impulsreferat des ZEW-Mobilitätsexperten Dr. Wolfgang Habla, das aktuelle Forschungsergebnisse zu verkehrspolitischen Maßnahmen zusammenfasste. Im Anschluss diskutierten ZEW-Präsident Achim Wambach, der erste Bürgermeister der Stadt Mannheim, Christian Specht, Vorständin von Stadtmobil Rhein-Neckar, Miriam Caroli und Laura Hober von „Fridays for Future“ auf dem Podium. Die Moderation übernahm Julia Wadle, Redakteurin des Mannheimer Morgen. Das Publikum war eingeladen, sich mit eigenen Fragen über Zoom in die Diskussion einzubringen.